St. Gallen (Gemeinde St. Gallen)
Granit-& Marmor (Gemeinde St. Gallen)
Leinenbilder (Gemeinde St. Gallen)
Kleintierzuchtverein (Gemeinde St. Gallen)
GRAWE St.Gallen (Gemeinde St. Gallen)
MR Dr. Anton Harkamp (Gemeinde St. Gallen)
SV St.Gallen (Gemeinde St. Gallen)

 

ÖAV MTB Tage vom 3. bis 6. Sept 2015 – Saalbach-Hinterglemm

 

Am Donnerstag dem 3. September 2015 machten sich insgesamt 12 Sektions-mitglieder auf zum Mountainbiken nach Saalbach-Hinterglemm.

Als Stützpunkt diente wie bereits im Vorjahr das Hotel**** Sonnalp in Hinterglemm - mit sehr guter Küche und einem schönen Wellnessbereich.

Am Ankunftstag starteten wir zur „Huber-Hochalmrunde“ (19,5 km und 750 Hm) – einer „schwarzen also schweren Runde“ – in den Schwarzachergraben vorbei an der Huberalm und steil weiter zur Huberhochalm und über einen flachen Trail zur Hacklbergalm (1711 m). Dort saßen wir lange genug, um dem Regen - für die Abfahrt - eine Chance zu geben.

Am Freitag fuhr eine Gruppe auf der „Talschlussrunde“ bis zur Lindlingalm und fand eine „Abkürzung“ (Schiebepassage von zirka 150 Hm über steilen Wanderweg) zur Forsthofalm (1529 m). Weiter ging es über die Ossmann Alm  und über die Saalalm. Trotz größtem Einsatz konnte „ein mehrmaliges Einkehren“ nicht verhindert werden!

Die restliche Gruppe brach zur klassischen „Schattberg-West Runde“ auf und rollte bis Saalbach-Jausern, und zweigte rechts ab und kurbelte auf der steil ansteigenden Forststraße über die Rammernalm und die Limbergalm auf den Schattberg Westgipfel (extreme steile Schlussrampe). Eingekehrt wurde in der gemütlichen Westgipfelhütte (2097 m). Die Abfahrt erfolgte über den wirklichen schönen „Hacklbergtrail“ (30,5 km und 1200 Hm).

Die sehr bescheidene Wetterprognose für den Samstag traf leider ein und es wurde ein „Wellnesskampftag“.

Am Sonntag wollten wir es nochmals wissen und brachen bei leichtem Nieselregen optimistisch auf in Richtung Spielberghaus. Eine Gruppe startete über die Panoramaalm die zweite Gruppe über die Reiteralm. Der Regen und der Wind wurden immer stärker und auf zirka 1500 m zeigte das Thermometer nur mehr 3 Grad (immerhin plus) an. Bei leichtem Schneetreiben brachen wir die Tour ab und stürmten letztmalig den Wellnessbereich.

Trotz der eher bescheidenen Witterungsverhältnisse nutzten wir die Möglichkeiten und hatten dabei wirklich jede Menge Spaß. Wir kamen sturz- und fast pannenfrei über die Runden – Ingo wurde ein Wartungsvertrag empfohlen.

Ich möchte mich bei allen Teilnehmern/innen nochmals recht herzlich für die schöne gemeinsame Zeit bedanken.

 

In diesem Sinne

„Servas die Wadln“

Heli Pirscher

 

 

 
Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstützt. Wenn Sie unsere Webseiten im vollem Umfang nutzten möchten, verwenden Sie bitte einen neueren Browser.
ignorieren